H.G. – eingeschränkte Sicht?

Gerade habe ich Deinen Artikel gelesen wie von Dir erbeten. …ich denke, Du hast mit vielem nicht unrecht. Doch ich sehe, dass Du von Deinen Erlebnissen sehr geprägt bist. Aus dieser Prägung heraus bringst Du immerzu gleiche oder ähnliche Aspekte. Das ist Dein Stückwerk, das ist vielleicht Dein Auftrag. Ich behaupte damit nicht, dass ich – was Prägung betrifft – besser bin. Wir sind alle irgendwo geprägt. Nur wenn wir uns von einem System, das aus dieser Prägung entstanden ist, einvernehmen lassen, geraten wir in Gefahr, nicht mehr über den Tellerrand schauen zu können. Was den sündigen Zustand des unerlösten Menschen bzw. den sündigen Zustand der menschlichen Natur insgesamt gesehen anbetrifft (unabhängig davon, ob man so etwas wie z.B. Du und andere erlebt hat) habe ich im Tiefgang bei Ludwig Hofacker gelesen. Ich kann Dir wohl 1600 Seiten Predigten nicht aufdrängen, ich lese sie gerade zum zweiten Mal.  ….ich hatte noch folgenden Gedanken: Du offenbarst mit Deinen Gedanken einen Teil des Sündenproblems. Ich sehe da einen Kreis. Ich kann nicht beurteilen, wie viele Grade davon Du abdeckst. Aber es gibt eben noch weitere Probleme in diesem Bereich, insgesamt kommen wir dann symbolisch bis zu 360 Grad (meine Meinung, keine These). Jesus lehrt uns deutlich, finde ich, uns zuerst mit unseren eigenen Sünden (Balken) zu befassen. Erst dann sind wir in der Lage, uns der Splitter der anderen anzunehmen. Wir Menschen machen es gerne umgekehrt, das sehe ich schon an meinen über zwanzig Leitzordnern, die kritischen Schriftwechsel zur Politik enthalten. Da war ich wohl wie Paulus vor seiner Bekehrung. Da bin ich noch immer nicht völlig frei davon, vielleicht soll manches bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.